Kulturräume

Am 04. Juni 2018 fand folgendes Fachforum im Veranstaltungssaal der Zentralbibliothek im 1. OG statt:

„Kultur Räume – Kultur Träume “

Engagement, Kultur und Kunst brauchen Gunst – ebenso wie günstigen Raum. Neben geistigen, finanziellen oder sozialen Räumen geht es dabei um konkrete Lokalitäten.

  • Wie also bekommt man Kultur und Kreativwirtschaft in die Planungsprozesse der relevanten Geschäftsbereiche?
  • Welche Räume benötigen wir an welchen Orten für eine bürgerschaftlich verfasste Kulturhauptstadt? Wie dauerhaft oder temporär sollen und können diese genutzt werden?
  • Wie handelt man die kulturellen und kreativwirtschaftlichen Raumbedarfe im Sinne einer neuen Kultur des Miteinanders zwischen Bürgerschaft, Politik, Verwaltung und Eigentümern aus?

Nach einem Impulsvortrag widmeten wir uns an fünf parallelen Gesprächstischen folgenden Einzelaspekten:

  • Wie bewerkstelligt man die Verschränkung der unterschiedlichen Strategieplanungen (Kulturentwicklung, Stadtplanung, Jugendhilfe, Bildung, Seniorenarbeit etc.)
  • Schritte zur Überarbeitung / Erweiterung des Themenstadtplans, um öffentliche und private Kulturorte sowie Kulturnutzungsmöglichkeiten als Informations- und Planungsgrundlage („Kulturkataster“) zu nutzen
  • Wie können verpflichtende Auflagen entwickelt werden, damit kulturelle / künstlerische/ kreativwirtschaftliche Nutzräume ab gewissen Bauvolumina prozentual vorgehalten werden?
  • Wie kann Planungsmediation mit Blick auf die Stärkung kultureller Räume den partizipatorischen Prozess innerhalb der Stadtgesellschaft stärken?
  • Wie können Genehmigungsprozesse, vor allem für temporäre Kulturnutzungen, transparenter gestaltet werden?