Frank Eckhardt

„Eine Chance für Dresden. Eine Herausforderung auch für die freie Szene.“

CV

2014-18         Projekt zum 1. Weltkrieg in der heutigen Kunst: Anmerkungen zum Beginn des kurzen 20. Jahrhunderts, Motorenhalle. Projektzentrum für zeitgenössische Kunst Dresden (2014), Museumsquartier Wien, freiraum21 (2015), Amaturka, Ústí n.L. (2015), NCCA Kaliningrad Branch (2016), Tel Aviv (2018)

2012-13         Beteiligung als associated Partner an UNITED STATES OF EUROPE, gefördert im Rahmen von Kultur 2007

2007-09         Projektleitung Partner von LAND OF HUMAN RIGHTS, ein Projekt gefördert im Rahmen von Kultur 2007

2008/10          Kurator der Ausstellung OHNE UNS! Zur Kunst & alternativen Kultur in Dresden vor und nach ’89 (mit P. Kaiser)

2005-07         Projektleitung Lead Partner von URBAN POTENTIALS, ein Projekt gefördert im Rahmen von Kultur 2000

2004-07         Projektleiter und Kurator des Themenkomplexes ZukunftsWerk Stadt im Rahmen des 850jährigen Stadtjubiläums von Dresden

seit 2003       künstlerischer Leiter der Motorenhalle. Projektzentrum für zeitgenössische Kunst (www.motorenhalle.de), Kurator zahlreicher internationaler Projekte, Beiträge in Katalogen und Publikationen

2002 -04        Studium an der TU Dresden (MACA)

1993/94         Meisterschülerstipendium, Akademie der Künste Berlin-Brandenburg

1990               Mitgründung von riesa efau. Kultur Forum Dresden, Geschäftsführung und künstlerische Leitung

seit 1982       Ausstellungs- und Projektbeteiligungen, Super 8 Filme, Künstlerbücher

1982-85         Künstlerisches Abendstudium an der HfBK Dresden

1979-87         Arbeit in verschiedenen Berufen

1979               Studienverbot für alle Hochschulen und Universitäten der DDR

1977               Abitur in Berlin, danach Studium an der TU Dresden

1959               in Dresden geboren